Aktuelles

Der Termin unseres Ziellandewettbewerbs steht fest

Der Ziellandewettbewerb findet am Samstag, dem 18. September, statt.
Als Ersatztermin wurde der 25. September festgelegt.

_

Die Flugordnung wurde präzisiert

Aus gegebenem Anlass wurde die Flugordnung für den Stettner Berg hinsichtlich der Flugsicherheit präzisiert. Das offene Gelände und die Wanderwege quer über die Landewiese erfordern unsere besondere Achtsamkeit. Deshalb hat der Vorstand einstimmig beschlossen, dass die Landung nicht nur an der Hangkante sondern auch im Bereich der Landewiese vom Piloten laut und deutlich angekündigt werden muss.

_

Wolfgang mit seiner neuen Schönheit
… eine GP15 Jeta von Baudis

_

Blick zurück ins Jahr 1931

In der Wiener Tageszeitung „Das kleine Volksblatt“ wird am 5. November 1931 über das Segelflugzeug der Brüder Heinrich und Ulrich Hütter berichtet. Das Titelblatt zeigt die beiden Brüder und ihr ungewöhnliches Segelflugzeug. Es ist Hütters erstes Flugzeug, ein Nurflügler mit gerade mal 6,40 Meter Spannweite. Hütter, der damals an der TU Wien studierte, hat das vergleichsweise sehr kleine Flugzeug in Zusammenarbeit mit der akademischen Fliegergruppe Wien gebaut. In Stetten bei Korneuburg soll es öffentlich vorgeführt werden.
Zu Ulrich Hütter siehe Eine Vision wird Wirklichkeit

_

Der Fliegende Robert…..
Der Fliegende Robert
2021-05 Wasabi 10
2021-05 Wasabi 9
2021-05 Wasabi 8
2021-05 Wasabi 6
2021-05 Wasabi 7
2021-05 Wasabi 5
2021-05 Wasabi 4
2021-05 Wasabi 3
2021-05 Wasabi 2
2021-05 Wasabi 1
2021-05 Quantum 8
2021-05 Quantum 3
2021-05 Quantum 1
2021-05 Quantum 2
2021-05 Quantum 5
2021-05 Quantum 6
2021-05 Quantum 7
previous arrow
next arrow

…mit seinen F3F-Flitzern: Wasabi und Quantum.
Die beeindruckenden Fotos hat sein Sohn David aufgenommen.

_

Was die Große so machen….
Die besondere Art am Hang zu fliegen
….in Polen
….aber auch in England

_

Die Corona-Pandemie ist noch nicht überstanden, deshalb gilt nach wie vor: Abstand halten!

Das heißt, es sollen nicht mehr als 6 Piloten gleichzeitig an der Hangkante stehen.

Um Missverständnissen vorzubeugen, ist jeder Pilot verpflichtet, sich bei seiner Ankunft am Hang zu erkundigen, wer aktuell die Rolle des Flugleiters inne hat.

Es gelten die am 1. Juli vom Aeroclub veröffentlichten Grundsätze für den Flugbetrieb.